Ich weiß, ich bin recht spät dran mit meinem Spitzkohl Rezept, die Saison ist ja schon so gut wie vorbei. Ich musste euch aber einfach diese unglaublich leckere Spitzkohl Variante noch zeigen. Diesen Winter war das wirklich unser Lieblingsgemüse. Alles andere war ja leider so wahnsinnig teuer, dass man (was man ja eigentlich immer machen sollte) saisonal das Gemüse einkaufen musste. Zwar esse ich für mein Leben gerne Zucchini – aber 8 Euro das Kilo war dann zeitweise doch wirklich der Hammer.

Für meine Rezepte habe ich mir jetzt auch was tolles einfallen lassen. Ich habe 4 Buttons entworfen und war kennzeichnen diese *glutenfrei* – *laktosefrei* – *veggie* und *vegan*. So könnt ihr gleich sehen, welche Rezepte für euch in Frage kommen. Natürlich werde ich versuchen euch immer Alternativen aufzuzeigen, um die Rezepte euren Ernährungsweisen anzupassen.

         

Zutaten:

1 Spitzkohl (ca. 1 kg)
1 Stück Ingwer
1 Dose Kokosmilch
1/2 TL Kurkuma
2 TL Rote Curry Paste
1 TL Kokosöl
Salz, Pfeffer, Chili

 

Als erstes entfernen wir die äußeren Blätter des Spitzkohl. Danach vierteln und den Strunk heraus schneiden. Den Spitzkohl in feine Streifen schneiden und unter fließendem Wasser abspülen. Ich nehme dann immer eine Saltschleuder und trockne ihn ein wenig, dann kann man ihn besser anbraten. Ein ca. walnussgroßes Stück  Ingwer in feine Würfelchen schneiden, oder reiben. Das Kokosöl in einer großen Pfanne erhitzen. Als erstes den Ingwer und das Kurkuma kurz anrösten und dann den Spitzkohl zufügen. Den Kohl kurz anschwitzen (Ich mag es ein wenig bissfester) und als nächstes die Currypaste zufügen. Mit der Kokosmilch ablöschen.

⇒ Wer Kalorien Sparen möchte, kann natürlich fettreduzierte Kokosmilch nehmen oder ich mag auch sehr gerne die Alpro Soja Cocos Kochcreme 🙂 Da müsst ihr nur schauen, dass die Soße dick genug wird. Ansonsten mit etwas Guarkernmehl abbinden. 

Das ganze lassen wir kurz köcheln und schmecken mit Salz, Pfeffer und Chili ab.

Wer möchte kann dazu noch etwas Hähnchen anbraten. Die Kombination ist auch sehr lecker.

 

Lasst es euch schmecken!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.