Eigentlich wollte ich heute meine positiven Gedanken zum Welt MS Tag 2018 nieder schreiben, denn morgen am 30.05.2018 ist es soweit! Unter dem Motto “Unheilbar Optimistisch” finden in diesem Jahr wieder zahlreiche Aktionen statt um über die Krankheit Multiple Sklerose aufzuklären. In vielen Städten gibt es Ausstellungen oder Vorträge rund um unsere Erkrankung.

Als ich das Motto das erste mal las, dachte ich “Ja, kann man machen”, denn schließlich will ich mit meinem Blog auch eine positive Einstellung gegenüber der Krankheit bei den Betroffenen erreichen, aufklären und zeigen, was man trotz MS alles machen kann. Da passt es doch zu sagen, ich bin optimistisch. Außerdem glaube ich, dass Optimismus uns zu mehr Lebensqualität verhilft, damit wir das Leben mit einer unheilbaren Krankheit meistern können.

Ich habe MS und bin dennoch Optimistisch

Jetzt kommt das große ABER! Denn ich glaube nicht, dass Menschen die bettlägerig sind, Schmerzen haben, Pflege benötigen, mit Fatigue oder Depressionen leben immer optimistisch sind. Die MS trifft einen hart und es gibt neben den guten Tagen, auch Zeiten an denen man es nicht mal schafft morgens aufzustehen weil die Fatigue über einen herfällt. Man nicht raus gehen kann, weil die Schmerzen einen ans Bett fesseln. Kann man an solchen Tagen noch optimistisch sein? Ich glaube nicht! Wir kennen alle diese Tage an denen alles auf uns herab stützt und wir im Selbstmitleid versinken. Wo bleibt da der Optimismus? Auch wenn es am nächsten Tag schon wieder anders aussieht, sind wir dennoch nicht “Unheilbar Optimistisch”.

Auch im letzten Jahr musste ich ein paar Worte zum Motto der DMSG loswerden, denn es war einfach unpassend. Auch in diesem Jahr präsentiert es ein falsches Bild an die Öffentlichkeit. Natürlich wollen wir alle optimistisch in die Zukunft blicken, nicht aufgeben, positiv bleiben und unsere Hürden meistern.

Wir sind optimistisch – aber nicht die MS!

Wir sollten einmal überlegen um was es beim Welt MS Tag geht. Um die Krankheit Multiple Sklerose! Nicht um uns Betroffenen. Wir wollen über die Krankheit aufklären, den Menschen zeigen was MS ist, wie sie sich auswirkt, was sie mit uns macht und was die Medizin derzeit dagegen tun kann. Es geht nicht um uns, dass wir Sport treiben, Kinder kriegen, einen Beruf ausüben trotz der MS, sondern es geht um diese unheilbare und heimtückische Krankheit. Um dieses MistStück, dass an diesem Tag im Mittelpunkt steht.

Dieser Tag soll der Aufklärung über Multiple Sklerose dienen. Der Gesellschaft mehr Informationen zu MS liefern. Der Tag soll nicht dafür das sein, dass wir zeigen was wir trotz der MS alles können, sondern er soll zeigen was die MS mit uns macht. Das wir eine unheilbare Krankheit haben, die man uns vielleicht nicht ansieht, die aber dennoch da ist und unser Leben beeinflusst. Eine Krankheit für die Forschung betrieben werden muss, die in der Gesellschaft mehr Akzeptanz fordert und und und.

Bei AMSEL dreht sich alles um den Hashtag #weiterkommen – ein Motto welches gut zum Welt MS Tag passt. Dazu hat das Portal auch eine Grafik veröffentlicht, welche das Motto zu verschiedenen Situationen aufgreift.

optimistisch

(Grafik: Amsel)

Ich muss wirklich sagen, dass ich “Weiterkommen” passender finde, denn nicht nur wir persönlich wollen weiter kommen, auch die Gesellschaft in dem sie sich über MS Aufklären lässt, die Forschung indem sie neue Therapien entwickelt oder weiter Ursachenforschung betreibt. Ich glaube die Liste, die ein #weiterkommen rund um die Multiple Sklerose beschreibt, könnte unzählige Seiten umfassen und gerade deswegen ist diese Motto passender um dem Welt MS Tag 2018 Ausdruck zu verleihen.

Wie steht ihr zu dem Motto “Unheilbar Optimistisch”
und was bedeutet der Welt MS Tag euch?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.