Kannst du dich von deinen Gedanken frei machen? Mal einen Moment lang nicht an die Krankheit denken, die dich seit einiger Zeit begleitet? Den Alltag so nehmen wie er ist und nicht jedes ziepen und kribbeln so ernst nehmen?

Ich wette mit dir, dass du es kannst. Wir alle können es und müssen es nur zulassen und uns vielleicht auch etwas selbst überlisten. Ich denke mit ein paar kleinen Tricks schaffst auch du es gedankenfrei zu sein. Manchmal bin ich wirklich überrascht, wie es mich auf einmal durchfährt. “Ach stimmt ja, du hast MS!”  

Gedankenfrei – eine Auszeit von der MS-Community

Ich liebe diese Community. Alle geben sich so viel Kraft untereinander und sind für einander da. Muntern sich gegenseitig auf und geben hilfreiche Tipps im Alltag. Gerade bei Instagram muss ich das immer wieder feststellen. Ich glaube mein dortiger Account besteht aus 90% MSlern. Natürlich habe ich auch noch andere Profile, denen ich folge aber ich muss schon sagen dass diese MS-Community einen Hauptteil meines täglichen Feeds einnimmt. Zwar geht es bei vielen nicht jeden Tag um die MS aber einige der Profile haben doch eine sehr hohe Frequenz an MS bezogenen Posts. Auch in meinem Profil finden sich Hashtags wie #multiplesklerose  oder #msfighter aber ich versuche meine Follower an meinem ganz normalen Leben teilhaben zu lassen. Da muss es nicht immer einen Bezug zur MS geben.

vergessen

Ich habe mir angewöhnt mir Auszeiten von Instagram und der MS-Community zu nehmen. Das hilft mir einfach mal nicht über die MS nachzudenken. Seien es die eigenen Probleme damit oder auch über die der anderen Betroffenen. Oft fällt mir auf, dass ich das ganze Wochenende, an dem ich Zeit habe meine eigenen Posts zu schreiben, gar nichts gepostet habe und ich einfach den Kopf frei von der MS und allem was dazu gehört hatte. Es hört sich vielleicht albern an, aber irgendwann kommt dann der Punkt an dem ich merke “da war ja was”.

Gedankenfrei – Einen Tag ohne MS Berichte, FB Gruppen und Co.

Gerade die frisch Diagnostizierten können das vielleicht noch nicht verstehen, aber dieser Punkt wird kommen! Es wird einen Punkt geben, an dem ihr die MS einfach mal vergessen könnt. Sei es bei einem schönen Abend mit Freunden, einem romantischen Essen mit dem Partner oder bei einem Ausflug mit der ganzen Familie. Die MS muss in unserem Leben nicht immer präsent sein.

Anfangs habe ich das auch nicht geglaubt und gerade jetzt mit dem Blog, an dem ich oft und sehr viel arbeite, hielt ich es für unmöglich – aber es passiert. Es muss noch nicht mal eine ganz tolle Situation sein. Mir gehen oft schon beim Sport oder Wandern die Gedanken an meine Krankheit verloren. In dem Moment wird einfach mein Kopf frei. Diese Zeit lässt mich Stress, Ängste und Sorgen vergessen und damit auch die MS.

Die MS vergessen – positive Gedanken bewahren

Manchmal kommt mir nach einer Zeit der Gedanke, dass ich wirklich für den Moment die MS vergessen habe. Es kam sogar vor, dass ich deswegen ein schlechtes

vergessen

Gewissen hatte und meinte mir etwas vorzumachen. Aber ich habe gemerkt, dass es nicht so ist. Das Vergessen ist Balsam für die Seele. Die Krankheit ist damit nicht weg oder weniger schlimm, dennoch hilft es dabei alles aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Wir dürfen uns nicht abhängig von der MS machen und der MS so viel Raum in unserem Leben geben. Ich denke, dass solche Momente auch unsere positive Einstellung bewahren.

Auch du kannst es schaffen dir deinen persönlichen gedankenfreien Moment herbei zu holen und die MS einmal zu vergessen! Ich glaube an dich!

Wann kannst du für einen Moment die MS vergessen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.