Um sich mit einem Blog identifizieren zu können, finde ich es wichtig, auch den Kopf hinter einem Projekt zu kennen. Persönliche Geschichten und Offenheit machen einen Blog authentisch und man kann sich besser in die Person hineinversetzen, Denkweisen nachvollziehen und man entwickelt eine gewisse Verbundenheit. Ich lese auch einige andere Blogs und finde es immer schön, wenn die Blogger auch etwas hinter die Kulissen blicken lassen, das macht die ganze online Geschichte menschlicher und persönlicher. Dazu gehört auch, in den sozialen Medien nicht immer die perfekten Bilder zur Schau zu stellen. Ich mag es, wenn man die persönliche Note und diese kleine Unperfektheit in den Bildern sieht, denn sein wir mal ehrlich, perfekt kann doch jeder!

Damit du mich ein bisschen besser kennen lernst, bekommst du heute 10 Fakten über mich, die du bestimmt noch nicht wusstest.

Fakt

Fakt Nummer 1
Schon in jungen Jahren habe ich angefangen Handball zu spielen. Mit der Grundschule kam meine über 20 Jahrelange Handballkarriere. Anfangs war ich nicht so gut, oder vielleicht hat es auch daran gelegen, dass ich immer schon am Kreis gespielt habe und dort nie den Ball bekommen habe. Anfangs habe ich von meinen Eltern immer ein kleines extra Taschengeld bekommen, wenn ich ein Tor geworfen hatte. Dann kam ein Trainer, der mich sehr gefördert hat. Ab dann konnten sich meine Eltern das extra Taschengeld nicht mehr leisten.

Ich habe diesen Sport geliebt und gelebt. Ich war jedes Wochenende in der Halle, habe mir immer fast alle Heimspiele unserer Mannschaften angeschaut und später, als ich Auto fahren konnte, sogar immer unsere nächsten Gegner ausspioniert. Auch habe ich mal eine Jugendmannschaft trainiert, was mir sehr viel Spaß gemacht hat. Heute wüsste ich nicht mehr, wo ich die Zeit her nehmen sollte, die ich ins Handball investiert habe. Aber ich denke mit Freude sehr oft an diese Zeit zurück.

Fakt

Hobbys werden zur Leidenschaft und beanspruchen einen Großteil deiner Zeit.

Fakt Nummer 2
Trotz meiner Handballkarriere war ich schon als Jugendliche übergewichtig. Ich habe schon immer gegen die Kilos gekämpft, im Gegensatz zu meinem Bruder, der alles in sich hinein stopfen kann was er will und groß und schlank ist. Als das erste mal die Waage kurz vor der dritten Stelle war, habe ich viel an meiner Ernährung umgestellt, neben dem Handball bin ich noch Laufen gegangen und habe mich wieder etwas runter gekämpft. Aber Übergewicht hatte ich dennoch. Mit der Diagnose habe ich dann mit Kraftsport angefangen und es geschafft mein Gewicht zu reduzieren. Zwar ist es noch nicht perfekt aber ich arbeite daran und habe meine Ernährung umgestellt und lebe jetzt gesünder.

Fakt

Fakt Nummer 3
Ich liebe Biathlon! Ich fiebere schon dem ersten Wettkampf in ein paar Tagen entgegen. In der Saison sitze ich, wenn möglich, jedes Rennen vor dem TV. Wenn ich arbeiten muss, dann nehme ich es oft auf und schaue es Abends – irgendwie holt mich das bei einem stressigen Tag wieder runter. Ich war selbst schon ein paar mal vor Ort bei einem Wettkampf, die Atmosphäre ist einfach toll. Selbst mache ich aber keine Wintersport.

Diese kleine Unperfektheit, die den Blog so authentisch macht – das bin ich!

Fakt Nummer 4
Ich habe 6 Tattoos und ein Piercing (früher waren es mal 5 – aber nicht alle auf einmal.) Meine Tattoos sind nicht immer präsent, denn ich wollte sie nur ganz für mich haben. Das eine am Handgelenk schaut immer mal unter der Uhr hervor, aber doch nur ganz klitzeklein und man muss schon genau hinschauen. Ich bin ein Teenie der 90er, also könnt ihr euch sicher vorstellen, dass ich das klassische Arschgeweih habe. Ich steh dazu und schäme mich nicht dafür. Ich würde es mir auch nie entfernen lassen. Dann habe 2 Tattoos die mir sehr viel bedeuten. Eines davon ist ein Jahr nach der Diagnose gemacht worden und soll mich immer dran erinnern, niemals aufzugeben. Ein anderes habe ich mir direkt nach meinem Jakobsweg im letzten Jahr machen lassen und soll mich immer daran erinnern, dass alles möglich ist!

Fakt Nummer 5
Ich mag keine Softdrinks! Kaum zu glauben aber wahr. Ich trinke am liebsten Wasser. Es darf auch mal ein klein bisschen Apfelsaft im Wasser sein, aber am liebsten pur oder mit etwas Zitrone, Ingwer, Limette oder Gurke. Zu einem guten Essen darf es dann auch gerne mal ein Wein sein, aber für mich gehört hier auch immer ein Glas Wasser hinzu. Cola, Limonade oder andere Softdrinks gibt es bei mir eher selten. Ich muss schon richtig Lust darauf haben.

Schon als Kind hatte ich immer mit meinem Gewicht zu kämpfen – trotz jahrelangem Training!

Fakt Nummer 6
Ich hatte mal blaue Haare. Ja richtig gelesen – blau! Nach einer missglückten Faschingsverkleidung ging die blaue Sprühfarbe nicht mehr aus meinen Haaren raus und ich musste mit blauen und grünen Haaren rumlaufen. Es war sooo peinlich. Nach einer Woche konnte ich es nicht mehr sehen und habe mir die Haare ganz dunkel getönt. Ich bin ein sehr heller Typ und hatte als Kind strohblonde Haare. Aber ich mochte es sehr meine Haarfarbe immer wieder zu ändern. Von lilanen Strähnen, bis hin zu Kastanienbraunen Haaren war alles dabei. Heute bleibe ich meiner blonden Haarfarbe treu.

Fakt Nummer 7
Wegen meiner ständigen Änderung der Haarfarbe, habe ich auf meinem Personalausweis, meinem Führerschein und meiner Krankenkassen Karte dunkelbraune Haare. Das ist mir mal in einem Türkei Urlaub fast zum Verhängnis geworden, nachdem der Beamte bei der Passkontrolle mit mir diskutierte, dass ich das nicht bin auf dem Ausweis. Das ich gar nicht so aussehen würde. Es hatte mich schon einiges an Überredungskunst gebraucht um ihm klar zu machen, dass wir in Deutschland sehr gerne unsere Haarfarbe ändern. Ich durfte also ausreisen. Zum Glück gibt es im nächsten Jahr einen neuen Ausweis.

Wegen meinem Passbild wollte man mich in der Türkei beinahe nicht ausreisen lassen!

Fakt Nummer 8
Ich liebe es kreativ zu sein! Egal ob zeichnen oder basteln, manchmal muss die Kreativität einfach raus. Es entspannt mich einfach mal den Kopf auszuschalten und mich mit etwas kreativer Arbeit abzulenken. Egal ob Türkranz, Gestecke, Geburtstagskarten oder kleine kreative Geschenke, es macht einfach Freude wenn man später etwas in den Händen hält dass man selbst gemacht hat.

Fakt Nummer 9
Früher hasste ich Wandern. Ich habe es gehasst, wenn wir mit meinen Eltern im bayrischen Wald waren und über Stock und Stein laufen mussten. Ich bin immer quengelnd und protestierend hinter ihnen her gestapft. Außerdem habe ich immer vermieden in eine Wander- oder Bergregion in Urlaub zu fahren. Ich wollte nicht die Berge hoch und runter rennen. Ich fand es einfach nur langweilig. Heute ist das anders, Ich liebe es draußen in der Natur zu sein, zu wandern und die Stille des Walds und der Wiesen zu genießen. Außerdem bin ich im letzten Jahr 799 km auf dem Jakobsweg gewandert und in diesem Jahr noch einmal 240 km. Die Zeit draußen tut mir sehr gut und ich kann so richtig gut runter kommen. Die Zeit in der Natur macht mich frei. Frei von Zweifeln, Ängsten und Stress.

Früher verhasst, heute eine wunderbare Auszeit um Stress zu reduzieren und Ruhe zu finden

Fakt Nummer 10
Vor ein paar Jahren hatte ich mal einen Back-Blog. Ich habe leidenschaftlich gerne geknetet, gebacken, verziert und mein Umfeld mit süßen Naschereien glücklich gemacht. Der Blog lief richtig gut, irgendwie kommt kochen und backen immer gut an. Aber irgendwann konnte ich es mit meiner Ernährungsumstellung nicht mehr in Einklang bringen. Auch wollte ich nicht von einem süßen Back-Blog in ein gesundes backen umswitchen und habe mich entschieden den Blog aufzugeben. Das ist nun auch schon über 8 Jahre her, aber es hat mir damals schon unglaublich viel Spaß gemacht einen Blog zu schreiben.

Wenn du noch mehr Fakten über mich wissen willst, dann hinterlasse mir doch einen kurzen Kommentar. Vielleicht gibt es dann bald schon das nächste “10 Fakten über mich”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.